Geschichte

  • Gründung 21. Juni 1959 mit 15 Mitgliedern, Gründungspräsidentin Jetti Judin, dipl. Architektin ETH, Clublokal Hotel Schweizerhof.
  • Rasches Clubwachstum, sehr freundschaftliche Atmosphäre.
  • Häufig Vorträge von Clubmitgliedern, Clubabende oft bei Soroptimists zu Hause
  • Anfängliche Vorstandssitzungen wöchentlich beim Morgenkaffee, Protokolle der Vorstandssitzungen erst ab 1971
  • 1968-70 Unionspräsidentin Maria Strebi-Erni, Unionssekretärin Annemarie Petermann, Statutenkommission der Union Josi Meier, Kommission der Vereinten Nationen Ines Meier.
  • 1969 Unionsfest und 10-Jahr-Jubiläum im Hotel Gütsch
  • 1971 Jubilé d’Or: 50 Jahre Soroptimist International, grosse Festivitäten, u.a. Kunstausstellung im Foyer des Stadttheaters mit Werken von Soroptimist-Künstlerinnen, Ansprache von Bundesrat Spühler, Theatervorführung mit Sprechchor
  • 1971 Frauenstimmrecht, unser Mitglied Josi Meier wird sofort in den Nationalrat gewählt.
  • Unsere Mitglieder in der Politik und Justiz: Judith Stamm, Ursula Widmer, Hildegard Bitzi, Christine Salvisberg, Josi Meier
  • Luzern als Patenclub: 1977 Lugano, 1993 Zug, 2002 Innerschweiz
  • Zahlreiche individuelle Besuche von und bei Soroptimistinnen aus Sister-Clubs: Oxford, Holbaek(Dänemark), Belluno, Lansdale (California)
  • 1969 erstes Dreiländertreffen, als Referentin Judith Stamm
  • Unser Club zeigte sich wiederholt skeptisch gegenüber der grossen Organisation, gegenüber zuviel Bürokratie, wollte sich stets wieder zurückbesinnen auf die eigenen Reihen, auf die Freundschaft im Club, nicht immer mehr Leistung, mehr Projekte.
  • 1984 25 Jahre Club Luzern: 36 Mitglieder. Statt ein Fest zu organisieren, spendet man einen ansehnlichen Betrag an das Frauenhaus
  • Jahresbeiträge:
    • 1959:  Fr. 45.-
    • Heute Fr. 350.-

Mehr als die Hälfte davon geht an Union und die Europäische Föderation

  • Mitmachen bei Unionsprojekten erst seit den 80-er Jahren, vorher waren die Clubs mehr auf sich selber gestellt.
  • Projekte früherer Jahre: Spenden an Bahnhofshilfe, Brändi, Unterstützung von Angehörigen Strafgefangener, Unterstützung von Bergbauernfamilien, Unterstützung von Kindern eines verstorbenen Clubmitglieds, Zeitungabonnements für Bedürftige, Projekte der St-Anna-Schwestern in Indien.
  • Mehrere Mitglieder hatten und haben Funktionen in der Union: Christine Salvisberg, Josi Meier, Ines Meier, Maria Strebi, Annemarie Petermann, Madeleine Rohr, Rosmarie Hohler, Ursula Sury, Annabeth Studer.
  • 1999 40 Jahre Club Luzern: Angesichts des Projektes „neue Armut in der Schweiz“ verzichtet der Club auf ein grosses Fest und finanziert einer alleinerziehenden Mutter eine Zweitausbildung.
  • 1989 30 Jahre Club Luzern: interne Feier
  • Projekte seit 2000:
    • 2000 Young Swiss Design ( zum 50-Jahr-Jubiläum der Union eine Wanderausstellung durch die ganze Schweiz, Schlusspunkt zusammen mit dem Club Zug in Luzern)
    • 2001 Schächental-Projekt: Finanzierung einer Medienwoche für die Schule Spiringen
    • 2004 Swisstransplant (Unionsprojekt):Benefizanlass „mit Tolstoj im Schweizerhof“
    • 2006 Optimist-Segelboot
    • 2006 Benefizanlass „Illettrismus“ (Bereits 1985 als Unionsprojekt „Analphabetismus in der Schweiz!“)
    • 2008 Benefizveranstaltung Hut und Musik: gegen Jugendarbeitslosigkeit
    • 2009: 50 Jahre Club Luzern: ein aktiver, in die Zukunft gerichteter Club mit 47 Mitgliedern im Alter von 39 bis 93 Jahren. Drei Gründungsmitglieder feiern mit.