Meeting Juli 17


Die Idee war gut, alles war organisiert, nur Petrus war uns nicht wohl gesinnt! Und Wetterfrosch Bucheli war etwas übereifrig und täuschte sich im Zeitpunkt.

Der Anlass sollte fröhlich werden, ein leichter sportlicher Einsatz der Sorop-Frauen war die Absicht: Minigolf auf Felmis wer Lust dazu hatte, mit anschliessendem Abendessen im Hotel Felmis in Horw für alle.

Es kam anders. Allerdings nur ein wenig. Gewitterwolken zogen auf, Wetterwarnungen wurden verschickt und es passierte – nichts. Vorerst nicht. Die Wolken entluden sich erst, als wir Frauen bereits beim zNacht unter dem sicheren und dichten Terrassendach des Hotels Felmis sassen. Minigolf hätte noch in die Wetter-Agenda gepasst.

 

 

14 Frauen nahmen am Treffen teil, an dem Protokollführerin Ursula Sulzer, in Abwesenheit der Präsidentin Priska Furrer, die Gesellschaft über einen geglückten Abschluss informierte.

Die Stipendiatin, deren Ausbildung zur Hebamme der Club Luzern unterstützte, hat abgeschlossen. Ihre Bachelor-Arbeit wurde mit der Note 6 bewertet. Das Thema: Welche physischen Risiken weisen Primiparae in einer Einlingsschwangerschaft nach Oozytenspende auf?

Christine Moser, die die Studentin betreute, war zur Präsentation der Bachelor-Arbeiten eingeladen.

Annabeth Studer informierte kurz über den Stand des Projekts Madagaskar. Auch hier ist man gut unterwegs. Detaillierte Informationen erfolgen demnächst.