Sommermeeting Juli 2018


Rösten, degustieren, geniessen – Vom Geheimnis guten Kaffees

 

 

Schon bei Eingang in die Rösterei Rast war klar, wo man sich befand. Es roch nach frisch gerösteten Kaffeebohnen. Der Weg in den Degustationsraum führte uns vorbei an Stapeln von Jutesäcken aus Brasilien, Kolumbien, Vietnam, Abfüllanlagen und einer riesigen Röstmaschine.

Evelyne und Beatrice Rast, die das Familienunternehmen vor zwei Jahren übernommen haben, führten uns ein in die Geheimnisse des Kaffees. Die zwei wichtigsten Bohnen sind Arabica und Robusta. Arabica wächst in hügeligen, höheren Regionen und eignet sich vor allem für Kaffee crème. Robusta hat mehr Koffein, wächst in flachen Regionen und ist eher für Espresso geeignet.

 

 

 

 

 

 

Nach der Theorie schreiten wir zur Tat und testen in vier Schritten, ob uns Arabica oder Robusta besser schmeckt.

 

 

 

 

 

 

Schritt 1: riechen am frisch gemahlenen Kaffee

Schritt 2: riechen am frisch aufgegossenen Kaffee

 

 

 

 

 

 

  Schritt 3 und 4: schmecken und schlucken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und zum Schluss noch dies: Kalter Kaffee macht nicht schön. Jedoch: Je kälter der Kaffee, desto ehrlicher zeigt sich die wahre Qualität des Kaffees.